Privatsphäre-Einstellungen öffnen

Meldungen Archiv

2022

Hätten Sie es gewusst? Der Begriff barrierearm ist gesetzlich nicht definiert, ebenso wenig wie die Begriffe barrierereduziert, seniorengerecht, behindertenfreundlich, rollstuhltauglich usw.

Für öffentliche Stellen gilt mit BGG und BITV bereits seit langem eine Verpflichtung zur digitalen Barrierefreiheit. Bisher war die Privatwirtschaft davon ausgenommen. Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) und die vor einem Monat verkündete zugehörige Verordnung zum Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSGV) erfordern demnächst auch von der Privatwirtschaft Barrierefreiheit für bestimmte Produkte und Dienstleistungen.

Wie können Menschen mit Behinderungen bei einem Ausflug in den Zoo die Tiere möglichst „hautnah“ erleben? Der Tierpark Bochum bietet seinen Besucherinnen und Besuchern, darunter auch vielen Menschen mit Behinderungen, neue inklusive Angebote:

Menschen mit Behinderungen sowie Ältere mit Technik unterstützen, Barrierefreiheit umsetzen und Teilhabe ermöglichen: Das sind unsere Themen beim Wissensportal www.ab-nrw.de. Gestalten Sie den weiteren Ausbau mit - als Mitarbeiter/in (m/w/d) für Öffentlichkeitsarbeit.

Wer ein öffentliches Gebäude in Lünen besuchen möchte, kann sich ab sofort im Internet über Unterstützungsmöglichkeiten und Barrieren  informieren. Die "Agentur Barrierefrei NRW" hat bisher 22 Gebäude in der Lippestadt auf ihre Barrierefreiheit untersucht und die Ergebnisse im Infoportal "NRW informierBar" (zu finden unter: https://informierbar.de) veröffentlicht.

 

Für manche Menschen reicht die Ausstattung von normgerechten barrierefreien Toiletten nicht aus. Volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist für sie dann oft nicht möglich. Das Projekt „Toiletten für alle“ engagiert sich für eine Lösung dieses Problems.

Online-Infoveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte am 24. August 2022 von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr.

  • Tipps für gelingende Kommunikation
  • Hilfen zur gemeinsamen Entscheidungsfindung
  • Start der Pilotphase des Modellprojekts

Die Landesministerien beschließen 177 Maßnahmen zur Stärkung der Inklusion in Nordrhein-Westfalen.

Behindertenbeiräte und Selbsthilfe-Verbände können sich aktiv an der Planung von Verkehrs- und Baumaßnahmen in kommunaler Hand beteiligen, indem sie eigene Stellungnahmen zur Barrierefreiheit abgeben.

Heute ist Global Accessibility Awareness Day (GAAD).
Ziel des Aktionstages ist es auf digitale Barrierefreiheit aufmerksam zu machen und Informationen zur Lösung von digitalen Barrieren bereitzustellen.

Das multiprofessionelle Netzwerk Hilfsmittelversorgung hatte am 29.04.2022 sein viertes Online-Treffen. Schwerpunkt war die Vorstellung einer Masterarbeit mit dem Thema: „Entwicklung eines ICF basierten Versorgungspfads zur Erstellung eines individuellen Orthesen-Konzepts"

Erneut haben rund 70 Studierende der Technischen Universität Dortmund die Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude in NRW untersucht.

Durch das Angebot von Gebärdensprachvideos gibt es jetzt auch für nichthörende und schwerhörige Menschen, die über Gebärdensprache kommunizieren, einen barrierefreien Zugang zum Wahl-O-Mat.

Für Verwaltungen und Behörden spielt die Digitalisierung eine zentrale Rolle. Im Mai und Juni 2022 bietet das Projekt Teilhabe 4.0 eine Reihe von kostenlosen Info-Veranstaltungen an. Diese richten sich Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung, die ihr Wissen dann wiederum an Kolleginnen und Kollegen weitergeben können.

Von einigen als ein Baustein der Verkehrswende gelobt, sind sie für andere ein Ärgernis: E-Roller. Gefährlich sind sie für Menschen, die nicht gut oder gar nicht sehen können und auf Gehwegen auf unachtsam abgestellte E-Roller treffen.

Das Kompetenzzentrum Barrierefreiheit Volmarstein (KBV) in Trägerschaft der Evangelischen Stiftung Volmarstein sucht engagierte Kollegin/engagierten Kollegen (m/w/d) zur Mitarbeit in der Wohnberatungsstelle und der Agentur Barrierefrei NRW.

Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen (OFD NRW) in Münster wurde am 11. März 2022 als erstes Gebäude in Nordrhein-Westfalen mit dem „Signet NRW inklusiv“ ausgezeichnet.

Das zum eigenen Bedarf passende, richtige Hilfsmittel zu finden, ist häufig alles andere als einfach. Die Beta-Version des REHADAT-Hilfsmittelfinders gibt online eine Hilfestellung und erste Orientierung bei der Hilfsmittelsuche.

Die Agentur Barrierefrei NRW übersetzt im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales seit Beginn der Pandemie die Corona-Regeln in Leichte Sprache.

Das Projekt mit dem Leichte-Sprache-Titel: „Krebs-Vorsorge verstehen. Krebs früh erkennen.“ erarbeitet verschiedene Materialien zur Krebsprävention.