Privatsphäre-Einstellungen öffnen

Netzwerk

Als zentrale Anlaufstelle für Barrierefreiheit in Nordrhein-Westfalen verfügt die Agentur Barrierefrei NRW über ein großes Netzwerk auf Bundes- und Landesebene.

Im Rahmen des Landesaktionsplanes unterstützt die Agentur Barrierefrei NRW die Herstellung und Verbesserung von Barrierefreiheit im öffentlichen Raum.

Auf Bundesebene findet ein regelmäßiger Austausch mit der Bundesfachstelle Barrierefreiheit statt.

Bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur Herstellung von Barrierefreiheit kooperiert die Agentur in Nordrhein-Westfalen überdies eng mit den in den Regierungsbezirken angesiedelten Kompetenzzentren Selbstbestimmtes Leben (KSL NRW), die ebenfalls überregional in den Landesaktionsplan eingebunden sind.

Auch mit den Organisationen der Menschen mit Behinderungen, insbesondere mit der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE NRW, sowie den Sozialverbänden in Nordrhein-Westfalen steht die Agentur in wechselseitigem Austausch.

Enge Kontakte bestehen zum Arbeitskreis der hauptamtlichen kommunalen Beauftragten und Koordinator*innen für Menschen mit Behinderung NRW.

Außerdem arbeitet die Agentur mit der Technischen Universität Dortmund und mit weiteren Hochschulen in Nordrhein-Westfalen bei der Ausbildung von Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen zusammen.

Berufliche Weiterbildung bietet die Agentur für Mitarbeitende in der Altenpflege an. Schulungskooperationen finden beispielsweise mit der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik und mit der Landesarbeitsgemeinschaft Wohnberatung statt.

Die Mitgliedschaft im deutschsprachigen Netzwerk Leichte Sprache e.V. ermöglicht der Agentur darüber hinaus die Vernetzung mit anderen Organisationen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland. Die Agentur engagiert sich im Netzwerk Leichte Sprache unter anderem zum Thema „Leichte Sprache in der öffentlichen Verwaltung“ und unterstützt bei der Weiterentwicklung der Regelwerke der Leichten Sprache.

Regionale Zusammenarbeit erfolgt durch Beratung zu praktikablen, kostengünstigen und bürgerfreundlichen Lösungen barrierefreier Gestaltung vor allem mit Trägern öffentlicher Verwaltungen und Initiativen.

In Anlehnung an die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvetion fußt die Arbeit der Agentur zusammengefasst auf fünf Aspekten:

  • Partizipation und Selbstvertretung von Menschen mit Behinderungen
  • Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft
  • Unterstützung bei der Gestaltung einer barrierefreien Infrastruktur
  • Mitwirkung bei der inklusiven Gestaltung von Bildungseinrichtungen und anderen für die Allgemeinheit notwendigen Einrichtungen
  • Beteiligung an der Planung und Entwicklung flexibler und inklusionsorientierter Unterstützungsdienste