Unternavigation

Veranstaltung:

Logo Aktionswoche UK
Aktionswoche UK, 11.03. - 16.03.2019 in Wetter

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Inhalt

agentur-barrierefrei-nrw

Hintergrund und weiterführende Links

Auf diesen Seiten haben wir für Sie einige nützliche Internet-Adressen und Broschüren zusammengestellt, mit denen Sie sich weiter über Leichte Sprache informieren können. Sie finden dort auch praktische Tipps und Hinweise für die Umsetzung von Leichter Sprache.

Regeln für Leichte Sprache

Logo des Ratgebers Leichte Sprache

Netzwerk Leichte Sprache (2013): im PDF-FormatDie Regeln für Leichte Sprache.

Project Pathways – Wege zur Erwachsenenbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten (2009): im PDF-FormatInformationen für alle: Europäische Regeln, wie man Informationen leicht lesbar und leicht verständlich macht.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2013): im PDF-FormatLeichte Sprache. Ein Ratgeber.

Leichte Sprache auf Internetseiten

Logo BITV Lotse Einfach Teilhaben

Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) 2.0: Anlage 2 der BITV 2.0 mit Verweisen auf den Text der Begründung zur BITV 2.0.

BITV-Lotse (2012): Verständlichkeit und Leichte Sprache.

Leichte Sprache bei Veranstaltungen

Netzwerk Leichte Sprache (2013): im PDF-FormatRegeln für Treffen und Tagungen.

Caritasverband für die Diözese Speyer (2011): im PDF-FormatHandbuch Inklusion.

BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit (2013): Service für Kunden mit geistiger Behinderung.

Übersetzungen in Leichte Sprache

Logo Netzwerk Leichte Sprache

Netzwerk Leichte Sprache: Viele Mitglieder des Netzwerks bieten Übersetzungen und Beratung an.

Projekt Di-Ji „Digital informiert – Im Job integriert“: Informationen über Übersetzungen in Leichte Sprache für Internet-Angebote.

Inclusion Europe: Hinweise zur Verwendung des Europäischen Logos für Leichte Sprache.

Ausrufezeichen

Achtung! Das Europäische Logo für Leichte Sprache darf nur für Texte verwendet werden, die von Menschen aus der Zielgruppe geprüft wurden.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, nehmen sie gerne direkt Kontakt mit der Agentur Barrierefrei NRW auf.

Mehr lesen:

Letzte Aktualisierung am 25.03.19

 

Leichte Sprache in der öffentlichen Verwaltung

Nun möchten wir Ihnen einige Anstöße geben, welche Schritte nötig sind, um Leichte Sprache in der öffentlichen Verwaltung oder in anderen Einrichtungen umzusetzen.

Leichte Sprache umsetzen

1. Bewusstseinsbildung und Schulungen

  • Mitarbeitende für das Thema Leichte Sprache sensibilisieren.
  • Die eigenen Kommunikationsgewohnheiten wahrnehmen.

2. Analyse und Konzepte

  • Welche Textarten gibt es?
    → Broschüren, Internetseiten, Briefe, ...
  • Wie werden die Texte verbreitet?
    → als gedrucktes Dokument, per Post, im Internet, ...
  • Was ist über die Zielgruppe bekannt?
  • Bei welchen Texten gab es schon häufig Fragen oder Kommunikationsprobleme?
  • Gibt es schon Materialien in Leichter Sprache in der eigenen Organisation oder bei vergleichbaren Einrichtungen?

Ausrufezeichen

Leichte Sprache ist ein wichtiger Aspekt barrierefreier Kommunikation und ist daher auch in der „Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung 2.0“ (BITV 2.0) des Bundes gesetzlich verankert.

Eine Übersicht über den Stand der Gesetzgebung in den einzelnen Bundesländern finden sie auf den Internetseiten des Di-Ji Projekts.

3. Strategie entwickeln

  • Wer ist für Leichte Sprache zuständig?
  • Welche Texte werden von Mitarbeitenden selbst erstellt?
    • Austausch und Beratung ermöglichen.
    • Qualitätskriterien festlegen.
  • Für welche Texte wird ein Büro für Leichte Sprache beauftragt?

4. Erste Schritte

  • Zunächst wichtige, oft verwendete Texte übertragen.
  • Gute Beispiele sammeln.
  • Textbausteine zur Verfügung stellen.

5. Öffentlichkeitsarbeit

  • Über Leichte Sprache informieren.
  • Informationen in Leichter Sprache gezielt verbreiten.

Tipp: Menschen aus der Zielgruppe einbeziehen

Foto Prüfgruppe Leichte Sprache
© Evangelische Stiftung Volmarstein

Der Inhalt und die Darstellung eines Textes sollte immer der Zielgruppe angepasst sein. Für Leichte Sprache gilt diese Forderung ganz besonders.

Die Regeln vom Netzwerk Leichte Sprache sehen vor, dass die Texte von Menschen mit Lernschwierig-keiten geprüft werden müssen.

Versuchen Sie Menschen aus der Zielgruppe mit einzubeziehen, um herauszufinden, bei welchen Texten oder Informationen es Verständnisprobleme gibt. Testen Sie neu erstellte Texte oder Formulare auf Verständlichkeit.

Mehr lesen:

Letzte Aktualisierung am 14.04.15

 

Was ist leichte Sprache?

Auf diesen Seiten können Sie etwas über die Regeln und Zielgruppen von „Leichter Sprache“ nachlesen. Außerdem erfahren Sie, was Leichte Sprache mit Inklusion zu tun hat und wie man das Wort Inklusion in Leichter Sprache erklären kann.

Woran erkennt man Leichte Sprache?

Checkliste

Leichte Sprache verwendet kurze Sätze und bekannte Wörter. Schwierige Zusammenhänge werden mit Bildern und Beispielen erklärt. Die Leserinnen und Leser werden persönlich angesprochen. Bei der Darstellung wird auf eine klare Struktur geachtet. Es wird eine gut lesbare, große Schrift verwendet.

Logo Leichte Sprache
Das Europäische Logo
Easy-to-read kennzeichnet
Texte in leichter Sprache
© Inclusion Europe.

Texte in Leichter Sprache sind oft mit dem Europäischen Logo für Leichte Sprache gekennzeichnet.

Leichte Sprache wird im deutschsprachigen Raum vom Netzwerk Leichte Sprache e.V. weiterentwickelt und verbreitet.

Mehr Information zu den Regeln und weiterführende Links finden Sie im Menu-Punkt Hintergrund und weiterführende Links.

Zielgruppen: Wer braucht Leichte Sprache?

Leichte Sprache ermöglicht vielen Menschen den Zugang zu Informationen. Leichte Sprache wurde für Menschen mit Lernschwierigkeiten und kognitiven Einschränkungen entwickelt.

Auch viele andere Menschen können Texte in Leichter Sprache besser verstehen: Menschen, die schlecht lesen und schreiben können, Menschen, die nicht gut deutsch sprechen, gehörlose Menschen und alte Menschen.

Inklusion: Warum ist Leichte Sprache wichtig?

Logo Halt! Leichte Sprache
© Mensch zuerst – Netzwerk
People First Deutschland e.v.

Leichte Sprache ist eine wichtige Voraussetzung für die Inklusion.

  • Verstehen, worum es geht. Die UN-Behindertenrechtskonvention legt das Recht auf Zugang zu Informationen fest.

Eine gleichberechtigte Teilhabe und unabhängige Lebensführung von Menschen mit Behinderungen werden erst möglich, wenn Informationen in barrierefreier Form zur Verfügung stehen.

  • Mitreden können. Leichte Sprache ermöglicht gesellschaftliche Partizipation.

Der Bedarf an Leichter Sprache nimmt zu, weil immer mehr Menschen mit Behinderungen selbstständig in einer eigenen Wohnung leben.

  • Selbst entscheiden können. Leichte Sprache ist wichtig, damit Menschen mit Lernschwierigkeiten selbst entscheiden können.

Inklusion bedeutet:

Zeichnung mit vielen unterschiedlichen Menschen. Alle gehören dazu
© Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, Lebenshilfe Bremen 2013.

  • Menschen mit Behinderung gehören dazu.
  • Menschen mit Behinderung können überall dabei sein.
  • Menschen mit Behinderungdürfen selbst bestimmen.
  • Niemand darf einen anderen Menschen ausschließen.
  • Alle Menschen haben die gleichen Rechte.

Mehr lesen:

Letzte Aktualisierung am 27.11.14