Privatsphäre-Einstellungen öffnen

Gebäude

Bestandsaufnahme NRW

So können Kommunen und Gebäude-Eigentümer Veränderungen initiieren und Probleme angehen

Wie erfahren Kommunen und Eigentümer üblicherweise, dass es in ihren Gebäuden noch Barrieren gibt? Oft sind es aufmerksame Bürgerinnen und Bürger, die über ihre Probleme bei der Nutzung berichten. Etwa wenn bestimmte Einrichtungen und Bereiche nicht nutzbar sind oder der Zugang zum Gebäude Schwierigkeiten bereitet. Solche Hinweise sind gut und sehr wichtig! Leider machen die zuständigen Stellen oft nicht genügend transparent, wie sie auf diese Meldungen reagieren. Zudem ist die punktuelle Beseitigung von Barrieren aufwändig und teuer. Und es kann lange dauern, bis anhand dieser zufälligen Beobachtungen tatsächlich alle Barrieren eines Gebäudes erfasst und beseitigt sind.

Ausführliche Hinweise

Mit der Bestandsaufnahme NRW bietet die Agentur Barrierefrei NRW Kommunen und Eigentümern deshalb kostenlos eine umfassende und systematische Untersuchung der Barrierefreiheit von öffentlich zugänglichen Gebäuden an. Möglich ist die Erhebung dank der Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen in NRW: Geschulte und qualifizierte Studierende erfassen die Zugänglichkeit und Ausstattung der Gebäude nach einem einheitlichen Standard und berücksichtigen dabei die Anforderungen unterschiedlicher Zielgruppen von Menschen mit Beeinträchtigung. Sie begutachten dazu verschiedene Bauteilbereiche wie Zugangs- und Eingangsbereiche, Veranstaltungsräume, Verkehrsflächen im Gebäude und Sanitäranlagen. Dabei liegt der Fokus immer auf für den Besucher zugänglichen Bereichen. Die Agentur Barrierefrei NRW veröffentlicht die Daten der Bestandsaufnahme NRW im Informationsportal NRW informierBar – ohne sie zu bewerten. Nutzerinnen und Nutzer können sich so vorab informieren über die Barrierefreiheit eines öffentlich zugänglichen Gebäudes. Sie entscheiden dann selbst, ob sie sich im Gebäude zurechtfinden können oder nicht.

Die Bestandsaufnahme NRW setzt überdies auf Transparenz gegenüber Kommunen und Eigentümern, die sich auf diesem Weg kostenlos über den aktuellen Stand der Barrierefreiheit in den Gebäuden informieren und so ebenfalls von den erhobenen Daten profitieren können.
Die Kriterien, die den Erhebungsinstrumenten zugrunde liegen, sind mit einem Verbund betroffener Experten in eigener Sache der Behinderten- und Sozialverbände abgestimmt.
Außerdem sind die Instrumente zur Begutachtung angelehnt an die DIN 18040-1. So wird ein einheitlicher Standard gewährleistet.

Die Agentur Barrierefrei NRW steht Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Erhebung im Rahmen der Bestandsaufnahme NRW sowie für offene Fragen im Veränderungs- und Planungsprozess zur Verfügung und berät zur barrierefreien Umgestaltung.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Daria Frank

Keine Ergebnisse zu Ihrer Auswahl/Suche.

Weiterführende Links

Ansprechpartner Gebäude

Martin Philippi
Telefon: 02335 9681 25
E-Mail: