Privatsphäre-Einstellungen öffnen

Gebäude

Barrierefreies Bauen und Kosten

Macht Barrierefreiheit das Bauen teurer?

Immer wieder wird behauptet, Barrierefreiheit verursache höhere Baukosten. Doch in der Regel fallen die Mehrkosten für Barrierefreiheit im Verhältnis zu den Gesamtbaukosten gering aus. Außerdem wird dabei außer Acht gelassen, welchen gesellschaftlichen Nutzen die Barrierefreiheit von Einrichtungen Bürgerinnen und Bürgern bringt. Denn Barrierefreiheit ermöglicht Teilhabe am Leben in der Gesellschaft sowie am Arbeitsleben.
Insbesondere bei Neubauten sind die Kosten für Barrierefreiheit gering. Das belegen auch wissenschaftliche Studien des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung, der Schweizer Fachstelle für behindertengerechtes Bauen und der Terragon Wohnbau zusammen mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund. Demnach machen die Mehrkosten für Barrierefreiheit bei großen öffentlich zugänglichen Gebäuden und Bürogebäuden durchschnittlich nur ein bis zwei Prozent der Gesamtbaukosten aus. Ähnlich gering sind die Kosten für neue Wohngebäude. Voraussetzung dafür ist, dass Barrierefreiheit in der Planung von Anfang an berücksichtigt wird.

Ausführliche Hinweise

Barrierefreiheit von Anfang an in der Planung berücksichtigen

Wer barrierefrei baut, baut nachhaltig und verhindert aufwändige Umbaumaßnahmen. Das funktioniert allerdings nur, wenn Barrierefreiheit von Anfang an in der Planung mitgedacht wird. Denn wer die für Rollstuhlfahrer notwendigen Bewegungsflächen in Fluren, vor Türen und in Räumen bei der Planung konsequent berücksichtigt, spart unnötige Kosten für nachträgliche Umbaumaßnahmen. Auch durch eine geschickte Grundrissplanung können Kosten vermieden werden: Wenn man den Gebäudeeingang an der richtigen Stelle anordnet, können bei einer Geländetopografie mit mäßigem Gefälle aufwändige Rampen oder Aufzüge im Außenbereich vermieden werden. Im Innenbereich sollte der Einbau von Rampen im Neubau ohnehin vermieden werden. Und eine klare, orthogonale Gebäudegeometrie mit Wänden ohne Vor- und Rücksprünge kann das Blindenleitsystem mit Bodenindikatoren ersparen.

Barrierefreiheit verursacht keine nennenswerten Mehrkosten

Barrierefreiheit stellt eine Verbesserung für viele Menschen dar. Aufzüge dienen selbstverständlich auch der Barrierefreiheit, doch gehören Aufzüge heute im mehrgeschossigen Büro- und Geschäftsbau zum Standard, von dem alle profitieren. Kleinere Maßnahmen zur Barrierefreiheit wie Orientierungshilfen verursachen im Gesamtbudget keine nennenswerten Kosten und können auch in Bestandsgebäuden einfach nachgerüstet werden. Auch beidseitige Treppenhandläufe und kontrastreiche Stufenvorderkanten kosten nicht viel, aber sie helfen, Unfälle zu verhindern. Durch diese Maßnahmen werden die Unfall- und Krankenkassen von hohen Ausgaben entlastet, die ansonsten von der Solidargemeinschaft der Versicherten getragen werden müssten.

Keine Ergebnisse zu Ihrer Auswahl/Suche.

Weiterführende Links

Ansprechpartner Gebäude

Martin Philippi
Telefon: 02335 9681 25
E-Mail: