Privatsphäre-Einstellungen öffnen

Erstes europaweites Monitoring über den Stand der digitalen Barrierefreiheit

Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit in der Informationstechnik hat ersten Monitoring-Bericht veröffentlicht

weiße Schrift auf farbigem Hintergrund mit dem Text Teilhabe 4.0 Perspektive ändern

Zum Jahresende hat die Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit in der Informationstechnik (BFIT-Bund) den ersten Monitoring-Bericht zum Stand der Barrierefreiheit von Webauftritten und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen in Deutschland veröffentlicht. Damit soll der Stand der Umsetzung der EU-Webseitenrichtlinie 2016/2102 überprüft werden. Die Umsetzung der EU-Webseitenrichtlinie zu unterstützen ist auch das Ziel des Teilhabe 4.0-Projekts, das vom KBV in Zusammenarbeit mit der BAG SELBSTHILFE aktuell durchgeführt wird.

Das Monitoring wurde im Zeitraum 1. Januar 2020 bis 22. Dezember 2021 durchgeführt. Die Bewertungsmethode der Anforderungen ist hier sehr streng durch das Testverfahren vorgegeben, da bereits bei Nicht-Konformität mit einem der in der Webrichtlinien vorgegebenen 50 Kriterien das gesamte Angebot als nicht barrierefrei gilt. Daher stellt das BFIT-Bund in seinem Bericht fest: „In diesem Zusammenhang lässt sich feststellen, dass kein Webauftritt und keine mobile Anwendung gleichzeitig alle der geforderten Anforderungen erfüllen konnte. Jedoch bedeutet dies nicht, dass die getesteten digitalen Objekte nicht nutzbar wären.“

Das Ergebnis des Monitorings zeigt wie wichtig Unterstützungsangebote, wie die aktuell im Teilhabe 4.0-Projekt entwickelten sind, um die Umsetzung auf Bundes- und Landesebene zu fördern. Im Teilhabe 4.0-Projekt wurden Schulungen entwickelt, die Behörden nutzen können, um ihre Mitarbeitenden für das Thema digitale Barrierefreiheit zu sensibilisieren und für bestimmte Schwerpunkte wie Barrierefreie Software oder Dokumente zu qualifizieren.

Dazu stellt das Projekt die Teilhabe 4.0-Toolbox bereit mit zahlreichen Ressourcen rund um das Thema digitale Barrierefreiheit wie Leitfäden, Apps und Videos u. a. zu rechtlichen Informationen, jeweils für die Arbeitsbereiche Einkauf, Entwicklung, Management und Öffentlichkeitsarbeit. Ein Überblick über das Schulungsangebot finden Interessierte im Teilhabe 4.0-Schulungsportal.

Zurück